Themen

EISENSTADT 2022 – Eine grüne Vision

„In meinem Eisenstadt fühle ich mich wohl. Ich wohne in einem Grätzel, das genau meinen Bedürfnissen entspricht. Ich schätze vor allem die Nähe zu allen wichtigen Infrastruktureinrichtungen wie der Schule, dem Kindergarten, dem Nahversorger oder der Bushaltestelle ganz in meiner Nähe.

In meinem Grätzel gibt es den einen oder anderen Platz, den ich gerne aufsuche,weil ich selbst an der Planung und Gestaltung dieses Ortes beteiligt war. In einem von der Gemeinde organisierten Bürgerbeteiligungsverfahren wurden mit Hilfe eines ExpertInnenbeirats die Bedürfnisse der BewohnerInnen unseres Viertels erfragt und gemeinsam vor Ort umgesetzt.

Wenn mir danach ist, kann ich aber auch zu anderen Plätzen in Eisenstadt gehen oder mit dem Rad fahren, denn in den letzten Jahren wurden zahlreiche Maßnahmen zur Attraktivierung von öffentlichen Plätzen gesetzt. Der Platz am Oberberg lädt mich oft zum Verweilen ein, während ich z.B. darauf warte, dass mein Rad wieder auf Vordermann gebracht wird oder in der Schneiderwerkstatt der Reißverschluss meiner Hose ausgetauscht wird. Am Abend gehe ich zu einem der zahlreichen Heurigen in Eisenstadt oder in mein Lieblingslokal, in dem auch immer wieder interessante kulturelle Veranstaltungen wie Lesungen oder Live-Konzerte stattfinden.

Auch die Radwege, auf denen ich sicher an meine Lieblingsorte komme, wurden zum Teil erst in den letzten Jahren errichtet. Zahlreiche „versteckte“ Anbindungen und kurze Wege erleichtern mir den Verzicht auf das Auto, das jetzt meistens in der Garage steht. Kein Wunder, denn auch der Stadtbus ist mittlerweile zu einem unverzichtbaren Bestandteil des Stadtlebens geworden. Manchmal gehe ich auch zu Fuß und im Sommer hole ich mir dann die Himbeeren von den Stauden, die im Rahmen des Projekts „Essbare Gemeinde“ gepflanzt wurden.“

DENN MEIN EISENSTADT KANN MEHR!

2022 lebe ich in einer Stadt,

  • in der auf die Bedürfnisse der Bewohner/innen Rücksicht genommen wird und nicht auf die Interessen der Siedlungsgenossenschaften
  • in deren Vierteln sich die Bewohner/innen wohlfühlen, weil schon bei der Planung auf Erreichbarkeit und Vereinbarkeit von Wohnqualität und Lebensqualität geachtet wird
  • in der mir der Umstieg vom Auto auf andere Verkehrsmittel leicht fällt
  • deren öffentliche Räume attraktiv sind und mich zum Verweilen einladen
  • in der ich in Entscheidungen, die meinen unmittelbaren Lebensbereich betreffen, eingebunden werde
  • in der kulturelle Vielfalt – auch abseits von Haydn und Co – angeboten wird

Stellst du dir DEIN Eisenstadt auch so vor?
Dann bist du bei uns richtig!