Am Samstag sind die Aktiven der GRÜNEN Ortsgruppe im Wohnzimmer der Pannonischen Tafel zur ersten Strategie-Klausur nach den Gemeinderatswahlen zusammengetroffen. Fraktionssprecherin Anja Haider-Wallner: „Das Wahlergebnis vom 1. Oktober hat einige Veränderungen mit sich gebracht. Jetzt starten die GRÜNEN Eisenstadt mit einem motivierten Team ins neue Jahr – alle sprühen vor Ideen für die Stadt!“

Nachhaltigkeit

Im Rahmen des Treffens wurde über die Ankündigung von Bürgermeister Thomas Steiner diskutiert, im Jahr 2018 den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit zu legen. Haider-Wallner und Ersatzgemeinderätin Edith Madlberger-Schmidt haben beim Neujahrsempfang im Rathaus erstmals davon gehört und wundern sich: „Es freut uns, wenn nach 15 Jahren grüner Politik in Eisenstadt, Umweltthemen langsam zum Mainstream werden und Thomas Steiner – wie auch schon im Wahlkampf – das grüne Mäntelchen anzieht. Wir werden genau hinschauen, wie ernsthaft die Maßnahmen umgesetzt werden, und uns aktiv mit Vorschlägen einbringen.“

Tranzparenz und Kontrolle

Transparenz und Kontrolle sind nach wie vor ein Kernthema der GRÜNEN Oppositionspolitik in Eisenstadt. Gemeinderat Peter Ötvös: „Macht korrumpiert. Wo es keinen Widerspruch gibt, kann Freunderlwirtschaft blühen. Daher sehen wir es als unsere Aufgabe, den Regierenden auf die Finger zu schauen und Unregelmäßigkeiten offen anzusprechen.“

Aktivitäten

Bewährtes wie das Kino rund um den Frauentag am 8.März werden die GRÜNEN weiterhin veranstalten, Ideen für neue Aktivitäten werden in einem zweiten Klausurtermin Ende Februar weiter konkretisiert. Anja Haider-Wallner: „Unserem Grundsatz, als Kontrollpartei kritisch zu sein und uns gleichzeitig konstruktiv einzubringen, bleiben wir treu. Das wird für uns besonders spannend, weil es mit dem neuen Kuschelkurs zwischen ÖVP und SPÖ umso notwendiger sein wird, für eine lebendige Demokratie in Eisenstadt zu sorgen.“
%d Bloggern gefällt das: