5   +   9   =  

Schluss mit der Blockade: Natur braucht jetzt Taten statt Stillstand!

Am Mittwoch, den 15. Mai, besuchte der EU-Abgeordnete und Ko-Vorsitzende der Europäischen Grünen Partei, Thomas Waitz, das Burgenland, um für das EU-Renaturierungsgesetz zu werben. Gemeinsam mit der Landessprecherin der Grünen, Anja Haider-Wallner, forderte er ein Ende der Blockadehaltung, die derzeit die Zustimmung zu diesem wichtigen Gesetz verhindert.

Aufklärung und Diskussion im Weingarten

Während seines Besuchs in Sankt Georgen bei Eisenstadt informierte Thomas Waitz über „Fake-News“ rund um das Renaturierungsgesetz. So werde beispielsweise von Enteignung gesprochen, obwohl nichts davon im Gesetzestext drinnen steht. Natürlich braucht es jedoch klare Regelungen für Flächen, die etwa zum Hochwasserschutz als Überschwemmungsgebiet benötigt werden, dazu gibt es aber bereits gute Lösungen, so der passionierte Bio-Bauer und EU-Abgeordnete.

„Wenn ich mich hier umschaue, sehe ich genau das, was das Renaturierungsgesetz in ganz Europa bewirken soll: eine vielfältige Kulturlandschaft, die auch Artenvielfalt ermöglicht. Wir könnten Vorbild sein und uns mit stolzer Brust vorne hinstellen und sagen: schaut’s zu uns, so geht’s, wir machen das!”

Anja Haider-Wallner ergänzte: „Das Renaturierungsgesetz hat ein Prinzip: Geben wir unserer einzigartigen Natur genug Platz. Anstatt immer mehr und mehr natürlichen Lebensraum zu zerstören, geben wir seltenen Pflanzen und Tieren wieder einen Platz, an dem sie ungestört leben dürfen. Ich verstehe wirklich nicht, was Landeshauptmann Doskozil hier dagegen hat und hoffe sehr, dass er seine Meinung ändert.“

Diese Diashow benötigt JavaScript.

%d Bloggern gefällt das: