Über uns

Die Grünen Eisenstadt sind eine lebendige Gruppe: Männer und Frauen aller Altersgruppen mit unterschiedlichen Kompenzen und Erfahrungen treffen sich einmal monatlich und entwickeln, diskutieren, verfeinern innovative Ideen für Eisenstadt. Derzeit haben die Grünen 2 Mandate im Gemeinderat.

WOFÜR WIR STEHEN:

  • Konstruktive Politik mit Herz und Hirn
  • Vorausschauende, intelligente Planung
  • Sachorientierte Zusammenarbeit über Parteigrenzen hinweg
  • Transparenter Umgang mit Steuergeldern
  • Nachhaltiger Umgang mit Ressourcen
  • Gutes bewahren und Neues ermöglichen
  • Für den Blick über den Tellerrand

Hier geht’s zu unseren Themen.


Unser Team:

Gemeinderätin Anja Haider-Wallner

Die Unternehmerin ist mit Unterbrechungen seit 2014 im Gemeinderat tätig und engagiert sich für die Themen Jugend, Kultur und Wirtschaft. Ein Herzensprojekt von ihr ist die Stadtteil-Revitalisierung des Grätzls „Ober/ Unterberg“. Die 41-Jährige bringt vielfältige Erfahrung als Unternehmensberaterin, Koch-Buchautorin, Trainerin & Moderatorin in ihre politische Tätigkeit ein.  Sie ist Mit-Gründerin des FreuRaums und vielseitig engagiert: „Als ‚Zuagroaste‘ habe ich in Eisenstadt eine hohe Lebensqualität vorgefunden, die ich sehr schätze. Als Weltenbummlerin sehe ich die Chancen, die wir noch nicht nutzen. Ich werde mich dafür einsetzen, diese Chancen zu ergreifen, damit Eisenstadt auch in Zukunft für Menschen jeden Alters lebenswert ist.“

Gemeinderätin Edith Madlberger-Schmidt

Die Juristin in der Finanzverwaltung hat im Wahlkampf für Alexander Van der Bellen begonnen mit den Grünen Eisenstadt zusammenzuarbeiten. Die Südburgenländerin, die seit 18 Jahren in Eisenstadt lebt, ist nach der erfolgreich geschlagenen Wahl in der grünen Gemeindegruppe geblieben: „Ich fühle mich im Team sehr wohl, denn hier wird konstruktiv gearbeitet. Ich will handeln statt nur kritisieren. Die Grünen Eisenstadt haben einen gesamtheitlichen Zugang zu den Themen, den ich voll und ganz unterstütze.“

Madlberger-Schmidts Zugang zur Gemeindepolitik ist vor allem eine solidarische Stadtentwicklung: „Den meisten von uns geht es gut und trotzdem brauchen wir noch mehr Solidarität und soziale Gerechtigkeit für diejenigen, denen es nicht so gut geht. Das ist ein Thema, das auch Eisenstadt betrifft .“

Ersatz-Gemeinderätin Yasmin Dragschitz

 

Und viele engagierte Personen mehr!