3   +   9   =  

Ernährungsumstellung hilft Klima, Gesundheit und Tieren

Welche Auswirkungen hat unsere Ernährung aufs Klima und wie können wir möglichst einfach auf tierische Lebensmittel aber nicht auf Geschmack verzichten? Diesen Fragen gingen am Sonntag im Eisenstädter Freuraum Veggie-Köchin Samara Sanchez, Sven Großhans von der Veganen Gesellschaft und der Nachhaltigkeitsforscher Thomas Brudermann und auf den Grund. „Der erste Veggie Day war informativ und kulinarisch ein voller Erfolg! Die über 40 Interessierten haben sich begeistert gezeigt“, freut sich Gastgeberin Anja Haider-Wallner vom Freuraum. „Jedes Mal, wenn wir uns für fleischloses Essen entscheiden, leisten wir einen Beitrag für Tier- und Klimaschutz und für die eigene Gesundheit. Da sind die Zahlen eindeutig“, so Haider-Wallner.

Halbveganerinnen & Viertelvegetarier willkommen

Wie leicht oder schwer aber ist es, Schnitzel und Schweinsbraten durch schmackhafte fleischlose Speisen zu ersetzen? „Es geht gar nicht so sehr darum, dass man komplett auf fleischlose Ernährung umstellt, sondern wie wir es schaffen, dass ein wesentlicher Teil unserer Ernährung gute vegetarische Speisen beinhaltet“, erklärt Tierschutzsprecher Wolfgang Spitzmüller. Dies müsse möglichst einfach gestaltet werden zum Beispiel, dass in den Kantinen und Großküchen auch immer eine vegane Mahlzeit auf dem Speiseplan steht, die auch gut schmeckt.

Vegane Schmankerln und Rezept-Ideen servierten die GRÜNE Gemeinderätin und Veggie-Köchin Samara Sanchez und Koch Sven Großhans mit Unterstützung des FreuRaum-Teams.

Zum Nachlesen:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Fotos: Sabine Jandl-Jobst

%d Bloggern gefällt das: