2   +   8   =  

Die Eisenstädter Grünen bereiten sich auf die Gemeinderatswahlen vor. Spitzenkandidatin Anja Haider-Wallner: „Wir rufen alle auf, die genug haben vom Zu-Betonieren und Drüberfahren, sich uns anzuschließen. Wir setzen uns für eine gute Zukunft in unserer Stadt ein und für ein Klima des Miteinander.“ Vielen Bürger:innen stößt auf, dass der Bürgermeister – unterstützt von einem großen Team für Öffentlichkeitsarbeit im Rathaus – 7 Tage die Woche von früh bis spät auf allen Kanälen präsent ist. Wer grünen Themen und deren Sichtbarkeit stärken will, kann sich einerseits der Gemeindegruppe anschließen, spenden oder solidarisch auf der Gemeinderatsliste kandidieren.

Die Kernthemen der Grünen Eisenstadt

Verkehrswende: wir setzen uns ein für einen Lückenschluss im Fuß- und Radwegenetz, damit Alt und Jung sicher unterwegs sein können. Für einen guten Morgen, statt täglichem Stau-Chaos und die „Stadt der kurzen Wege“.

Lebenswertes Eisenstadt: Belebung von Plätzen und leerstehenden Geschäftslokalen mit kulturellen Initiativen und Gemeinschaftsaktivitäten.

G’scheite Stadtplanung: Weniger Autos, mehr Lebensqualität. Weniger Einkaufszentren, starke Ortskerne und Innenstadt. Echte Begegnungszonen und belebte Grätzlzentren, die fußläufig erreichbar sind. Weniger Wachstum – mehr Qualität für leistbares Wohnen.

Klimaschutz mit Strategie: Klimawandel-Anpassungs-Strategie mit den Bürger:innen gemeinsam entwickeln und auch umsetzen. Für mehr Grün statt Grau.

Ein bißchen Stadt – ein bißchen Dorf

Haider-Wallner: „Die Menschen schätzen an Eisenstadt, dass es Stadt ist aber auch noch Dorfcharakter hat. Wir müssen gewährleisten, dass dieser erhalten bleibt. Durch das starke Wachstum ist in den letzten Jahren einiges schiefgegangen. Wir schauen drauf, dass weniger zubetoniert wird, Alternativen zum Auto in der Stadt attraktiver werden und schon jetzt vorgedacht wird, wenn die Sommer immer heißer und die Starkregenereignisse immer häufiger werden.“

Haider-Wallner: „Wir haben tolle Ideen für eine Kampagne der anderen Art – wo nicht ganz Eisenstadt mit Plakaten zugepflastert wird. Das kostet auch Geld. Wer unsere begrenzten Mittel etwas aufbessern oder tatkräftig mitanpacken will, kann auf www.gruene-eisenstadt.at/mitmachen/ gehen und unterstützen.“

Konstruktiv & kritisch

Gemeinderat Siegfried Mörz ergänzt: „Die Grünen haben Erfahrung und Tradition, wenn es darum geht, ein kritisches politisches Korrektiv und ein Stachel im Fleisch der Mächtigen zu sein, insbesondere auf kommunaler Ebene, wo wir versuchen, als Stimme und Sprachrohr für die Anliegen der Menschen und Bürger zu fungieren. Darüber hinaus ist es wichtig, politische Hygiene einzumahnen. Politische Führungsfunktionen sollten auf maximal 2 Perioden begrenzt sein, das würde zu mehr Demut in der Ausübung der politischen Ämter führen.“

Angebot an alle Fraktionen für Fairness-Abkommen

Mörz weiter: „Schließlich wollen wir auf alle Fraktionen zugehen, um eine grundsätzliche Vereinbarung für einen fairen und wertschätzenden Wahlkampf abzuschließen, ohne persönliche Untergriffe und die unterschiedlichen politischen Positionen respektierend.“

Haider-Wallner abschließend: „In vielen Gesprächen sagen mir Eisenstädter:innen, dass sie genug haben von politischem Hick-Hack. Sie haben sich verdient, dass gemeinsam gut gearbeitet wird! Wir sind bereit!“

%d Bloggern gefällt das: